Injektionspumpe

Es ist bekannt, dass beim Verpressen von Injektionsflüssigkeit ein Druck von max. 15bar ausreichend ist. Durch den niedrigen Druck kann die Injektionsflüssigkeit besser in die Kabillaren eindringen.

Aus diesem Grund haben wir eine Druckluftkolbenpumpe entwickelt, die mit herkömmlicher Pumpentechnik nicht mehr zu vergleichen ist. Unsere Injektionspumpe zeichnet sich durch ihr geringes Gewicht, Bedienfreundlichkeit und geringen Wartungsaufwand aus. Gute Zugänglichkeit bei der Reinigung und geringer Verschleiß, sowie geringer Materialverbrauch von Hochdruckschläuchen und -pistolen erleichtern den Umgang.

Der dreiteilige Injektionsverteiler der mit jeweils drei Durchflußmengen-Meßgeräten versehen ist, ist das Know-How-Zusatzgerät zur Qualitätssicherung am Bau. Der Meßbereich ist ausgelegt mit 0–5l/min und einen Druck von 30bar. Der Vorteil dabei, ist die exakte Ermittlung der Flüssigkeit pro Bohrloch, womit die genaue Beschaffenheit der Mauer erkannt wird.

© 2007 | Home | Kontakt | Impressum | mauersaeger.de